Allergie

Viele Tiere leiden heute unter unseren Umweltbedingungen. Vom Juckreiz über unerklärlichen Husten, Übergewicht, Störungen im Fellwechsel bis hin zu arthrotischen Erkrankungen gibt es vielfältige Symptome. Allergien gehören heute zu den alltäglichen Diagnosen.

Inzwischen hat sich die Erkenntnis herum gesprochen, dass viele dieser Probleme durch gesunde Stoffwechselfuntkionen gemildert oder geheilt werden können.

Für die richtige Behandlung kommt es auf die klare Diagnose an. Hier bietet die Naturheilkunde mit feinstofflichen Analysen eine gute Ergänzung zu den bekannten Laborauswertungen von Blut, Urin, Kot oder Haut. Zum Einsatz kommen beispielsweise Bio-Resonanz-, Blutkristall- oder kinesiologische Austestungen, die entweder direkt am Patienten oder mittels eines sogenannten "körperlichen Beweises" wie eben ein Blutstropfen, Haare oder Horn vorgenommen werden.

Nach erstellter Diagnose muss nun die richtige Therapie gefunden werden. Hierbei wird der ganzheitliche Therapeut zumeist mit einer sogenannten Entgiftung beginnen. Dies ist keine Modeerscheinung, sondern begründet sich aus dem Verlauf der Stoffwechselausscheidung. Entgiftung heißt in diesem Falle: die ausleitenden Stoffwechselorgane werden im Falle einer Schwäche zuerst regeneriert, damit die Ausgänge wieder frei sind. Man stelle sich den Stoffwechsel als eine Badewanne vor, in der sich nicht nur Wasser sondern auch jede Menge Schmutz ansammelt. Jeder der badet, hinterläßt mehr Schmutz. Neu eingelaufenes Wasser verdünnt die Brühe wieder etwas, aber ganz sauber wird sie nicht. Das schafft man erst, wenn man den Stöpsel zieht, alles ablaufen läßt und neues Wasser auffüllt. So kann man sich in etwas die Wirkung der Entgiftung vorstellen, der Stöpsel wird heraus gezogen, die Zellen können ihren Ballast los werden und sich wieder mit gesunden frischen Nährstoffen anreichern. Das führt zu raschen Zellerneuerung und zur Gesundung des Organismus.