Das bin ich, Anke Henne:

Von Kindesbeinen an mit Tieren vertraut habe ich mir nach meiner ersten kaufmännischen Berufsausbildung meinen größten Wunsch erfüllt und Pferdewirtin gelernt.

Als dann ein paar Jahre später meine Kinder zur Welt kamen, übte ich diesen Beruf als selbständige Ausbilderin und Trainerin aus. Ich bekam viele Korrekturpferde in die Hände und ich durfte mehrere Rennpferde auf ihrem Weg zum verlässlichen Freizeitpferd betreuen uns begleiten.

Jedoch kamen auch Pferde zu mir, die von ihren Reitern, Trainern und Tierärzten aufgegeben waren. Manchmal gelang durch physiologisches Aufbautraining und verbesserte Haltungsbedingungen die Erholung und diese Pferde wurden zu den besten Freizeitpartnern, die man sich nur wünschen kann. Immer wieder gab es aber auch Fälle, wo es mit geschickter Arbeit und artgerechter Haltung nicht getan war.

Durch meine Kinder lernte ich die Naturheilkunde und ihre Möglichkeiten kennen und entschloss mich, diesen Weg auch für die Tiere einzuschlagen.

1996 legte ich meine Prüfung zur Tierheilpraktikerin ab und arbeite seither in selbständiger Praxis in diesem Beruf. Meine Tätigkeit dehnt sich schon längst auf alle Haus– und Heimtiere aus. Und manchmal darf ich auch Nutztiere betreuen, denn die Landwirtschaft wird für Alternativen auch immer aufgeschlossener.

Jährliche Fortbildungen, intensiver Erfahrungsaustausch mit Kollegen und vor allem die praktische Erfahrung, die ich meinen vielen Patienten verdanke, sind mein Fundament. Darauf aufbauend bin ich heute in der Lage, sowohl Laien in die Thematik einzuführen, als auch Vorträge und Schulungen für angehende und gestandene Kollegen durchzuführen.